Hier geht es besonders freizügig zu: Rangliste der 25 liberalsten Städte weltweit (mit Statistik)

Hetero oder LGBTQI – alles egal? Welche Stadt bietet die besten Voraussetzungen sich sexuell auszuleben? Dieser Frage ging ein umfangreiche Analyse auf den Grund und kam zu einem überraschenden Ergebnis.

 

 

Zwar hat die Akzeptanz von LGBTQI+ in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht, jedoch nicht überall. Selbst innerhalb eines Landes kann die Akzeptanz und somit die Möglichkeit zur sexuellen Entfaltung von Stadt zu Stadt stark variieren. Die Sexperten des Magazins „Lustmag“ wollten es deshalb ganz genau wissen und haben für ihre Analyse harte Fakten sprechen lassen.

Aber wer jetzt denkt, dass diese Analyse nur für die LGBTQI+-Community interessant ist, täuscht sich. Denn die Akzeptanz von LGBTQI+ dient in dieser Analyse als zentraler Indikator für die sexuelle Offenheit einer Gesellschaft. In einer Stadt in der die Schranken der Prüderie durchbrochen sind, ist für jeden der Weg für ein sexuell selbstbestimmtes Leben geebnet. Dabei überraschen manche Städte im internationalen Vergleich besonders.

Dass New York City den ersten Platz der Rangliste besetzt, ist wenig überraschend. In der Geburtsstadt des Christopher Street Days findet man weltweit die meisten selbsternannten Gay Bars: In einem Radius von zehn Kilometern kann man im Zentrum zwischen 176 verschiedenen Bars wählen. Allerdings gibt es ein paar Abstriche bezüglich der Rechtslage vor Ort. Hier können Platz zwei und drei besonders punkten.

Wer hätte gedacht, dass Deutschland gleich zweimal an der Spitze erscheint: Köln besetzt den zweiten Platz und Berlin den dritten Platz der Städte, in denen man sich sexuell besonders frei ausleben kann. Die deutschen Städte schneiden im internationalen Vergleich aufgrund der liberalen Rechtslage bezüglich Sexualität besonders positiv ab. Köln kann darüber hinaus vor allem mit der weltweit höchsten Anzahl an queeren Events punkten, während Berlin mit verhältnismäßig vielen Gay Bars und Sexshops aufwartet.

Weltweit bietet Amsterdam die beste rechtliche Grundlage für ein sex-positives Leben. Aufgrund der eher niedrigen Bewertung im Feld “Öffentlicher Raum” und “Queer-Events” landet die niederländische Stadt jedoch auf dem achten Platz. Paris, die Stadt der Liebe, findet man auf dem zwölften Platz der Rangliste wieder. Neben New York City gibt es in der Top 25 zwölf weitere nordamerikanische Städte. Die vollständige Rangliste der nachstehenden Tabelle mit allen Bewertungen sowie Informationen zur Methodik findet sich online.

Tabelle: Die Top 10 der sexuell freizügigsten Städte. Die Tabelle zeigt eine Auswahl aus den insgesamt zehn Faktoren.

Stadt
Sexshops
Anzahl der Events
sexuelle Diskriminierung
Sexarbeit
1
New York City

(USA)

71
10
Illegal in bestimmten Fällen
Illegal
2
Köln

(Deutschland)

15
23
Illegal
Legal
3
Berlin

(Deutschland)

44
15
Illegal
Legal
4
Madrid

(Spanien)

35
5
Illegal
Abolitionismus
5
Los Angeles

(USA)

115
3
Illegal in bestimmten Fällen
Illegal
6
San Francisco

(USA)

28
11
Illegal in bestimmten Fällen
Illegal
7
London

(Vereinigtes Königreich)

39
9
Illegal
Abolitionismus
8
Amsterdam

(Niederlande)

23
6
Illegal
Legal
9
Montreal

(Kanada)

24
7
Illegal
Neo-

Abolitionismus

10
Atlanta

(USA)

46
7
Illegal in bestimmten Fällen
Illegal

 

Wie wurde die Analyse durchgeführt?

Um eine Rangliste der 25 Städte, die sexuell am freizügigsten sind, zu erstellen, wurde als Richtwert zunächst festgestellt, in welchen Städten die meisten Pride-Paraden stattfinden. Es ergaben sich 62 Städte weltweit, in denen zehn Faktoren in den Untersuchungsfeldern “Öffentlicher Raum”, “Queer-Events” und “Rechtliche Situation” ausgewertet wurden. Es wurden Faktoren ausgewählt, welche Rückschlüsse über die gesellschaftliche oder rechtliche Akzeptanz von Sexualität erlauben. Dabei wirkt die Inklusion der LGBTQI+-Community als ein besonders wichtiger Indikator, da diese im besten Fall mit der heteronormativen gleichgestellt sein sollte.

Weitere Erkenntnisse:

  • Bis auf die australischen Städte Melbourne und Sydney sowie Santiago de Chile, befinden sich alle Städte in den Top 25 entweder in Nordamerika oder Europa.
  • Spanien ist mit Madrid und Barcelona neben Deutschland das einzige europäische Land, das zweimal in der Rangliste vertreten ist.
  • Rom und Santiago sind die einzigen Städte der Rangliste, in denen gleichgeschlechtliche Ehen nicht rechtlich anerkannt sind.
  • Santiago ist die einzige Stadt, welche eine geschlechtsangleichende OP vorschreibt, um sein rechtliches Geschlecht anzupassen. In allen anderen Ländern der Top 25 ist das nicht der Fall.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.